Permalink

0

10 Wünsche für diesen Sommer

Der Sommer ist da, die Sommerferien hier in Bayern stehen vor der Türe und ich freue mich so auf die Zeit mit den
Kindern. Höchste Zeit für eine Sommer Bucketlist!

Natürlich freue ich mich auch darauf, den Mühlen des Alltags endlich zu entgehen und einfach die Tage kommen zu lassen und sie zu nehmen, wie sie sind. Ohne im Korsett des „Wir müssen aber…“ oder des „Das geht aber jetzt gar nicht so…“ festzustecken.
Wir werden sehr viel am See und im Wasser verbringen, denn dort geht es uns am besten. Natürlich mache ich mir Gedanken darüber, was wir zusammen unternehmen könnten und wie wir die Vorlieben meiner drei Jungs und die meines Mannes alle unterkriegen, so dass sich jeder auch mal was wünschen kann. Aber zu viele Gedanken mache ich mir nicht, denn das ergibt sich meistens von ganz alleine.
Dennoch habe ich mich in den letzten Tagen gefragt, was für mich wichtig wäre, damit es ein schöner Sommer wird. Damit sich diese Tage in meiner Erinnerung wie Ferien anfühlen werden. Hier findet ihr die Liste der Dinge, meine Sommer Bucketlist, die ich mir wünsche.

Sommer Bucketlist:

1. Sterne
Ich will nachts draußen sitzen, an einem Ort mit wenig Beleuchtung und ganz viele Sterne sehen. Auf dem Rücken liegen und hoffen, dass eine Sternschnuppe vorbeifliegt und ichSterne: Sommer Bucketlist Wünsche für diesen Sommer mir was wünschen kann. Am liebsten hätte ich dabei meinen Mann neben mir.  Für alle, die das auch lieben, es gibt einen Sternschnuppenkalender.

2. Lagerfeuer
Mindestens einmal will ich einen Abend am Lagerfeuer sitzen und möglichst lange ins Feuer starren. Dieses Jahr bin ich sogar besonders gut vorbereitet und habe Stöcke mit Würstchenhalter besorgt. Es gibt nichts Schöneres, als in der Dämmerung das Feuer zu entzünden und die Nacht mit lodernden Flammen und knackendem Holz zu begrüßenLagerfeuer: Sommer Bucketlist Wünsche für diesen Sommer . Man bleibt so lange sitzen bis einer der drei Jungs seinen Kopf auf meinen Schoß legt, weil er todmüde von Schwimmen, Sonne und Feuer ist. Im besten Fall überrede ich meinen Mann die Gitarre rauszuholen und ein paar Lieder für uns zu spielen.

3. Lesen
Geschichten sind für mich der beste Zeitvertreib. Seit ich lesen kann, ziehen mich Bücher in ihren Bann. Ich lese viel und in ganz unterschiedlichen Kategorien. Auch diesen Sommer werde ich hoffentlich wieder mindestens drei Schinken verschlingen, von denen mindestens einer einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Ich freue mich sehr über Empfehlungen und kann euch diese hier englischsprachigen Bücher ans Herz legen. Werbung/unbezahlt:
The Light We Lost und Eleanor Oliphant

4. Lachen
Im Alltag kommt bei uns manchmal das Lachen zu kurz. Deshalb habe ich mir vorgenommen diesen Urlaub viele Witze zu erzählen. Ein Abendessen bei dem man abwechselnd Witze zum Besten gibt, ist immer großartig. Leider kann ich mir keine merken, deshalb bedarf es ein bisschen Vorbereitung.
Außerdem werde ich meine Kinder regelmäßig durchkitzeln. Am liebsten benutze ich dazu Die-7-Stufen-der-Kitzelhölle-Methode, bei der sich die Wahl der zu kitzelnden Körperstelle im Hinblick auf die Empfindlichkeit von Mal zu Mal steigert. Die Kinder sind begeistert auszutesten, wie weit sie es schaffen.
Schon vor langer Zeit habe ich meinen Kindern erzählt, dass es einen sogenannten Kitzel-Paragraphen gibt, der jeder Mutter, die ein oder mehrere Kinder hat, das Recht gibt, sie jederzeit und so oft und so lange sie will durchzukitzeln. Sie sind sich noch immer nicht sicher, ob ich Spaß mache, also haben sie sich erkundigt, welche Möglichkeiten es gibt den Paragraphen außer Kraft setzen zu lassen. Leider keine.

5. Bewegung
Ach wie freue ich mich auf mehr Bewegung. Damit meine ich nicht unbedingt Laufen gehen oder explizit Sport machen. Sondern Wandern gehen, schwimmen im See, auf dem uralten Surfboard übers Wasser paddeln, Fangen spielen. Einfach Zeit für Aktivitäten und nichts was explizit mit Sport, sondern nur mit Spaß verbunden ist.Surfen: Sommer Bucketlist Wünsche für diesen Sommer

6. Achtsamkeit, Küsse und Umarmungen
Das ist einer meiner wichtigsten Punkte auf der Bucketlist. Ein Hoch auf mehr Umarmungen. Ich werde meine Familie am Ende so nerven mit so viel Körperkontakt. Und auch wenn die Jungs manchmal stöhnen, tun ihnen meine Umarmungen und ein erzwungener kurzer Moment in Zweisamkeit mit mir auch gut. Natürlich gilt das auch für meinen Mann. Der hat sich definitiv auch mehr Streicheleinheiten und mehr Achtsamkeit verdient.

7. Geschichten spinnen
Sobald ich den Alltag loslasse und mein Hirn sich von allem dem Muss und Wenn und Aber befreit, beginne ich Geschichten zu spinnen. Also muss mein Notizbuch überall hin mit, damit ich jederzeit eine Idee aufschreiben kann. Das kann eine Businessidee sein, für mein eigenes oder das einer Freundin oder aber auch eine neue Wendung für meinen Roman. Vielleicht habe ich sogar für Letzteren mal Zeit ein bisschen zu schreiben.

8. In die Luft gucken und Handy weglegen
Ehrlich gesagt bin ich oft zu abgelenkt von Social Media. Das ist definitiv etwas, das ich in den Ferien nicht möchte. Ich will da und präsent sein. Eine legitime Ablenkung ist ein Buch in der Hand, aber das Handy nicht. Allerdings werde ich mich da selbst ein wenig disziplinieren müssen und mir feste Regeln setzen. Einmal am Tag? Wie lange? Eine halbe Stunde? Handyfreie Tage?

9. Pläne schmieden
Kennt ihr diesen Moment, wenn man so richtig angekommen ist in den Ferien?
Dann ist es soweit. Alles fällt wieder an seinen Platz, die Prioritäten im Leben finden ihre natürliche Ordnung und man erkennt, dass vieles was einem so wichtig erschien, eigentlich nur noch Ballast ist. Das ist der Moment in dem ich gerne anfange mit meinem Mann Pläne zu schmieden. Manchmal sind das nur Wolkenschlösser, aber das eine oder andere wächst dann in unseren Köpfen weiter und wird zu einem Ziel, für das sich all die Arbeit lohnt, ihr einen Sinn gibt und sie Spaß machen lässt. Für den einen ist es endlich ein Eigenheim zu erstehen, eine langersehnte Reise zu machen oder sich ein Coaching zu gönnen um vorwärts zu gehen. Für euch vielleicht etwas ganz anderes. Mal sehen was uns dieser Sommer bringt!

10. Mit den Händen was machen
Unser Garten ist nicht groß und dennoch findet man dort immer was zu tun. Meistens ist mir das im Alltag eine Last und zu anstrengend. Ich freue mich darauf Unkraut zu jäten Im Garten arbeiten: Sommer Bucketlist Wünsche für diesen Sommer bis mir der Schweiß runterläuft und am Abend jeden Muskel zu spüren, weil ich den Zaun abgeschliffen und gestrichen habe. Sind die Hände beschäftigt, hat das oft eine meditative Wirkung auf mich und ich kann die Gedanken schweifen lassen.

Meine Bucketlist enthält nichts, was sehr viel Vorbereitung oder hohen Einsatz an Geld erfordert. Am Ende werde ich es wahrscheinlich schaffen, das Meiste abzuhaken.
Aber natürlich steht sie nur dafür, wie ich mir eine Zeit der Entschleunigung vorstelle.
All das was mir guttut, um mich aus dem Alltag zu heben und mal durchzuatmen.

Vielleicht konnte ich euch mit meinen Ideen inspirieren.
Ich bin neugierig, was inspiriert euch diesen Sommer?
Eine wunderbare Zeit wünscht Euch Kati.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare

Kommentare

Kommentar verfassen