Permalink

0

Kopf leer machen

Noch 4 Tage bis zum errechneten Geburtstermin. Ich kann mich kaum noch bewegen und wackle beim laufen wie ein kleiner Pinguin von rechts nach links. Ich freue mich auf „meinen“ Körper nach der Geburt und gleichzeitig bin ich aufgeregt wie alles wird. Die Geburt, unser Leben zu Viert. Wie wird Luis auf das Baby reagieren? Wer kommt da? Wie wird er unser Leben auf den Kopf stellen? Wie wird er sein? Bin ich auf alles vorbereitet? Ich wäre es so gerne. Und während ich plane kommt oft mein Leben dazwischen.
Mein Kopf ist voll und ich würde ihn so unheimlich gerne leer machen. Für mehr Entspannung, für mehr Ruhe und Klarheit. Immer wenn das so ist, versuche ich mich an einer der folgenden Methoden:

1. Kopf leer schreiben. Ich setzte mich hin, stelle den Timer auf zehn Minuten und fange an zu schreiben. Einfach schreiben was mir in den Sinn kommt, ohne Punkt und Komma. Den Kopf leer schreiben. Wichtig: ohne den Stift abzusetzen. Schreiben ohne eine Bewertung im Kopf. Einfach rauspurzeln lassen.

2. Zielen/ To-do´s/ Terminen eine Platz geben. 
Ich habe die Liste bei Butterzart gefunden und fülle sie meist schon am Abend für den nächsten Tag aus. Das hilft mir zur Ruhe zukommen und am nächsten Morgen direkt loslegen zu können.

Kennst du das? Wie gehst du damit um, wenn der Kopf schwirrt?

Liebe Grüße

Eva

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge